H.O.M.E – Das Erwachen (Teil 1) von *Eva Siegmund*

Heute möchte ich euch etwas über ein Buch erzählen, was mich ab der ersten Seite in seinen Bann gezogen hat. Innerhalb weniger Stunden hatte ich es durch, und freue mich jetzt schon wahnsinnig auf den zweiten Teil. Es geht um folgendes Werk, was man als dystopischen Jugendthriller bezeichnen kann:

H.O.M.E – Das Erwachen (1)
– Teil 2 folgt im März 2019! –
Autorin: Eva Siegmund
Format: Taschenbuch, Ebook
Preis: TB 13,00 / Ebook 9,99
Seitenanzahl: 448
Verlag: cbt

Erwacht aus einem perfekten Traum? 

Die siebzehnjährige Zoë hat ein perfektes Leben: Sie besucht eine Eliteakademie, gemeinsam mit ihrer großen Liebe Jonah. Doch plötzlich findet sie sich in einem heruntergekommenen Krankenhaus wieder. Angeblich lag sie zwölf Jahre im Koma und fragt sich nun verzweifelt: War alles nur ein Traum? Gemeinsam mit Kip, dessen Bruder Ähnliches durchlebt hat, deckt Zoë ein atemberaubendes Geheimnis auf. Sie muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht und ob sie ihr perfektes Leben wirklich zurückhaben will … 

Dieses Rezensionsexemplar kam bei mir an und der Klappentext kam mir ziemlich nichtssagend vor, und dennoch interessant. Das war auch der Grund warum ich es unbedingt lesen wollte. Oft werden Bücher, deren Beschreibungen einem oft gar nichts verraten, zu einem echten Highlight. Das ist mir schon des Öfteren passiert, und dieses Mal war es tatsächlich auch so. Mit meiner Vermutung lag ich absolut richtig, und am gleichen Tag übermannte mich abends die Neugier. Ich machte es mir auf der Couch gemütlich und wollte nur einen Blick hinein werfen, ein paar Seiten lesen, doch dann konnte ich es einfach nicht mehr zur Seite legen! Allerdings muss ich noch dazu sagen, dass ich absolut keine Ahnung hatte, ob es sich um einen Jugendthriller oder vielleicht um Fantasy handeln könnte. Das Genre war mir nicht bekannt, denn wie oben schon erwähnt, hat der Klappentext mir absolut gar nichts Näheres über den Inhalt verraten. Jetzt kann ich definitiv von einer unglaublichen Geschichte berichten, die mich mit dystopischen Elementen vom Hocker gehauen hat!

Zoë Alma Baker, 17 Jahre alt und verliebt in ihren wundervollen Freund und Verlobten Jonah, ist an einer Akademie aufgewachsen und wird dort als Führungskraft für eine wichtige Mission ausgebildet. Sie ist fleißig, selbstbewusst, zielstrebig, eine Kampfmaschine und die beste und wichtigste Schülerin ihrer „Schule“. Nachdem sie zum Unterricht zu spät kam, lässt ihre Lehrerin sie zur Strafe Liegestütze absolvieren, und von jetzt auf gleich wird alles schwarz um sie herum… Als Zoë wieder erwacht, liegt sie in der Charité, einem Krankenhaus in Berlin. Erst denkt sie dies ist eine Simulation, eine Übung um zu prüfen wie sie mit solch einer Situation zurechtkommt, doch dann wird ihr langsam bewusst, dass hier etwas ganz merkwürdiges passiert. Man sagt ihr sie habe 12 Jahre im Koma gelegen, und als sie sich im Spiegel sieht, sieht sie nicht das muskulöse, drahtige und hübsche Mädchen, sondern eine zutiefst abgemagerte junge Frau mit kahlem Schädel und tiefen Augenringen. Zoë kann nicht glauben was man ihr erzählt, und doch sagt der Spiegel ihr genau das! Aber wenn sie mit 5 ins Koma gefallen ist, wieso spricht sie 5 Sprachen? Wieso weiß sie so vieles, und kann auch direkt aufstehen und sprechen, obwohl sie nach so einer langen Zeit kaum die Kraft und die Muskeln haben dürfte um sich sofort auf zwei Beinen zu bewegen? Für sie ist klar, hier stimmt irgendetwas nicht. Doch dann kommt der nächste Schock. Ihre Familie kommt sie besuchen, und sie weinen vor Glück ihr verloren geglaubtes Mädchen wieder zu haben. Doch für Zoë sind es gänzlich fremde Menschen, außer der Junge der vor ihr steht. Er ist ihr sofort vertraut und sie weiß sofort dass es Tom ist, ihr Bruder! Ab da beginnt eine unglaublich spannende Geschichte, in der Zoë herausfinden muss wo sie eigentlich wirklich in diesen 12 Jahren war. Es folgen Angriffe, Verfolgungen und unglaubliche Ereignisse, die sie und Tom oft auf eine harte Probe stellen. Doch Zoë denkt gar nicht daran aufzugeben und nicht nur ihr Bruder steht ihr zur Seite, sondern auch dessen guter Freund, welcher mit einem ähnlichen Vorfall wichtig für die Geschichte ist. Zwischen ihm und Zoë entsteht eine Bande der Zuneigung, die aber nicht im Vordergrund steht, und sich somit angenehm in die Story einfügt.

Eine wahnsinnig spannende Geschichte mit Nervenkitzel und Rätseln, vereint mit dystopischen Elementen, und einer Zukunft der Erde, die einem gar nicht weit hergeholt vorkommt. Die Geschichte um Zoë spielt sich in Berlin ab, und die Zeiten haben sich geändert. Es herrscht ein furchtbarer Wassermangel durch die vorangegangene Dürre und dazu wahnsinnige Armut. Die Menschen sterben reihenweise an Dehydrierung, und auch Zoë fiel genau deswegen mit fünf Jahren in diesen komatösen Zustand. Jetzt dreht sich für die Menschheit nur noch alles um eines, Wasser! Die Erde steuert geradewegs dem Ende entgegen, die Überbevölkerung macht es nicht leichter, und die Regierung lässt die Menschheit im dunklen tappen. Rundherum ein Spektakel wie man es sich sehr gut vorstellen kann in Zukunft. Genau das macht diese Geschichte zu etwas ganz besonderem. Jede Seite hat sich unglaublich real angefühlt, und die Protagonistin Zoë wurde von der Autorin sehr gut dargestellt. Selbstbewusst, stark, beschützend und kämpferisch bahnt sich diese junge Frau ihren Weg durch dieses Schlamassel, ohne auch nur einen Funken nervigen Verhaltens an den Tag zu legen. Super realistisch dargestellt und für mich eine der tollsten Charaktere, die mich in letzter Zeit begleitet haben. Ein Cliffhanger hat mir den Atem geraubt, aber es dauert nicht mehr lange und der nächste Teil dieser phänomenalen Geschichte erscheint. Hier möchte ich eine absolute Leseempfehlung aussprechen, gerade für Liebhaber von Dystopien. Dieses Buch ist ein Werk, was einem aus jeder Leseflaute zu holen vermag! Ich kann dazu abschließend nur sagen: Holt es euch, ihr werdet es nicht bereuen, es wird euch mitreißen und fesseln!

Ich bedanke mich beim cbt Verlag für dieses phänomenale Rezensionsexemplar, und freue mich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.

Und jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß beim lesen ihr Lieben, und freue mich auf eure Meinungen und Kommentare zum Buch. Bis zum nächsten Mal!

Eva Siegmund, geboren 1983 im Taunus, stellte ihr schriftstellerisches Talent bereits in der 6. Klasse bei einem Kurzgeschichtenwettbewerb unter Beweis. Nach dem Abitur entschied sie sich zunächst für eine Ausbildung zur Kirchenmalerin und studierte dann Jura an der FU Berlin. Nachdem sie im Lektorat eines Berliner Hörverlags gearbeitet hat, lebt sie heute als Autorin an immer anderen Orten, um Stoff für ihre Geschichten zu sammeln.

 

 

Ein Kommentar

  1. Eine echt schöne und spannende Rezi .Sie fesselnd und man möchte mehr erfahren wie es weitergeht. Ich denke ich werde es mir vormerken..

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.