USA 2084 von *Pjotr X* (Achtung! FSK 18!)

Heute habe ich eine absolute Premiere für euch. Denn diese Rezension wird meine erste, die von einem Buch handelt, welches mich an meine Grenzen gebracht hat. Bitte nehmt meine kommende Warnung ernst und lest dieses Buch nur, wenn ihr wirklich schon harte Literatur gewohnt und bisher nicht an eure Grenzen gestoßen seid. Sonst wird es euch sehr verstören und mitnehmen. Ich bin eingefleischter Festa Leser, doch hier bin ich an meine psychische Belastbarkeit gestoßen. Jedoch habe ich es trotzdem geschafft es zu beenden.

USA 2084 (FSK 18!)
Autor: Pjotr X
Format: Taschenbuch, Ebook
Preis: TB 14,95 / Ebook 4,99
Verlag: Blutwut Verlag
Seitenanzahl: 322

USA 2084: Die Zukunft Amerikas sieht rosig aus. Eine frivole Wohlstandwelt voll sexueller Exzesse, in der es sich angenehm leben lässt. Wäre da nicht das Relikt der weltweiten Hungerkrise aus den 2040ern: Die Schlachtquote. Ein Prozent jedes Jahrgangs wird im Alter von neunzehn geschlachtet und als Delikatesse zum Verzehr freigegeben. 

Die lebenslustige Jessica isst gern Menschenfleisch. Mit ihrer Klasse besichtigt sie einen der vier amerikanischen Human-Schlachthöfe in San Francisco und erhält eine Ahnung davon, was die »Auserwählten« erwartet. Für sie und ihre Mitschüler ist das normal. Keiner der Teenager glaubt daran, zu dem einen Prozent zu gehören. Die Realität ist grausam aber längst nicht das Schlimmste. Die wahren Geheimnisse der Schlachthöfe offenbaren sich Jessica erst, als sie selbst auserwählt wird …

Ich finde der Klappentext sagt schon sehr viel über die Story aus und wer jetzt denkt dass es halb so schlimm sein kann, der täuscht sich gewaltig. Ich bin bisher noch nie an meine Grenzen gestoßen, weder bei Horror, Thriller, Festa Extrem oder sonstigen Genres, doch dieses Mal hat es mich gepackt. Ich habe bei einer lieben Followerin auf ihrem Instagram Profil, ihre Rezension zu diesem Buch gelesen und dachte mir nichts dabei, es hörte sich einfach interessant an. Also schob ich es zwischen mein jetziges Rezi Exemplar und las. Was mich jedoch erwartete, damit habe ich ganz und gar nicht gerechnet. Es war das erste Mal, sozusagen eine Premiere für mich, das ich ein Buch abbrechen wollte, nicht weil es schlecht war, im Gegenteil, sondern weil mir meine psychischen Grenzen aufgezeigt wurden.

Es war Abend als ich anfing und es ließ mich nicht los, obwohl ich zitternd auf der Couch saß! Ja, ihr hört richtig, ich zitterte wie Espenlaub und mein Herz donnerte gegen meine Brust, als wollte es mich vom Lesen abhalten, als wollte es mich dringend stoppen. Und in dieser Nacht hatte ich zum ersten Mal wegen eines Buches Alpträume. Zudem muss ich aber sagen, dass dies absolutes Können des Autors beweist. Für Fans des Hardcore Genres ist dies also sehr positiv, das schafft nicht jeder.

Der Autor führt uns Leser durch eine Welt in der Menschenschlachtungen legal sind, total harmlos ohne Schmerz, natürlich mit Betäubung. Jedoch sieht es hinter den Kulissen ganz anders aus. Blutig, brutal, menschenverachtend und absolut furchterregend. Das ist aber nicht das was mich so verstört hat, sondern die realitätsnahe Erzählung, die mir einfach nicht weit hergeholt vorkam. Ungefähr bei 50% überlegte ich ob ich es abbreche, aber es war wie ein Unfall, man will nicht hinsehen aber man tut es trotzdem. Die Spannung war überwältigend, ich konnte kaum atmen, mein Herz drohte aus meiner Brust zu springen aber ich zog es durch. Als es vorbei war musste ich erst mal ein bisschen Kettenrauchen und tief durchatmen. Ich habe noch nie ein Buch gelesen was mich psychisch so stark gefordert hat. Dadurch dass es mir nicht so unwahrscheinlich vorkam, wurde es nur noch realer und die Bilder liefen vor meinem inneren Auge ab. Ich begleitete die Protagonistin nicht, ich war sie. Auf der einen Seite hat es mich fürchterlich erschreckt und mitgenommen, auf der anderen Seite konnte ich nicht aufhören zu lesen. Und die Frage aller Fragen ist: Wäre die Menschheit in der Zukunft zu solch Gräueltaten imstande? Die Antwort darauf lautet für mich: Ja, wäre sie! Es läuft auch in Tier Schlachthöfen nicht alles geordnet ab, warum sollte es bei Menschenschlachtungen anders sein? Dieses Wissen gepaart mit der Angst, hat mich harte Stunden erleben lassen mit diesem Buch. Der Autor hat ein unglaubliches Talent seine Leser zu schocken aber hält zudem auch die Spannung dauerhaft aufrecht. Er erzählt von einer Zeit, die gar nicht so weit entfernt scheint. Und das macht mir unsagbare Angst, da bin ich absolut ehrlich. Für jeden Hardcore Leser ein Festmahl (Im wahrsten Sinne des Wortes).

Wenn ihr bisher noch kein Buch gelesen habt, was euch an eure Grenzen gebracht hat, dann solltet ihr hier zugreifen. Wer jedoch psychisch labil ist, sollte lieber die Finger davon lassen. Ihr wisst ich bin schon einiges gewohnt, aber in diesem Autor habe ich letzten Endes meinen Meister gefunden. Er hat mir meine Grenzen aufgezeigt. Das realitätsnahe Erlebnis ist genau das, was mich so hat zittern lassen, nicht einmal der Gedanke an das essen von Menschenfleisch. Kannibalen Storys haben wir wohl alle schon gelesen. Aber das hier ist etwas ganz anderes. Deswegen empfehle ich es ausdrücklich nur eingefleischten Hardcore Lesern. Allen die sich trotzdem trauen zu diesem Buch zu greifen sei gesagt: Ich habe euch gewarnt! Ich bin gespannt wer von euch in diesem Autor auch seinen Meister findet, ich weiß jetzt ganz klar was ich lesen kann und was mich mitnimmt.

Allen die sich das Buch jetzt gekauft haben wünsche ich guten Appetit, äm nein, viel Spaß beim Lesen natürlich! Ich bin gespannt auf eure Meinungen und Kommentare zum Buch. Bis zum nächsten Mal!

Unter dem Pseudonym Pjotr X gibt es Horror mit Splatterelementen inklusive einer saftigen Sexbeilage. Pjotr X ist 1967 geboren, zwischen Ruhrgebiet und Münsterland aufgewachsen, und hat an der Universität Münster studiert. Schon immer hat ihn Extremes gereizt, was sich nun in seinen Büchern wiederspiegelt. Ein erstes Manuskript „Semester of Love“ entstand bereits in den späten 1990ern, das 2014 unter dem Pseudonym ‚Pit K’ veröffentlicht wurde. Nach der Wiederentdeckung der Schreibleidenschaft ging es knüppelhart weiter. Verschiedene Projekte mit Horrormotiven und Erotik starteten, in der Regel weit über Blümchensex hinausgehend. Die Horrorszenarien orientieren sich nicht an gängigen Mustern. Gut und Böse spielt keine Rolle, es geht um menschliches Verhalten, meist darum, Menschen mit ihren Gedanken, Empfindungen und Handlungsmotiven in Extremsituationen zu beschreiben. – Darzustellen, wozu Menschen in der Lage sind und was sie anderen Menschen antun können. Themen vor denen andere zurückschrecken reizen Pjotr X. Daraus werden Geschichten, die das Blut stocken lassen, die bis ins Mark erschüttern, und bis in die Träume verfolgen.

 

2 Kommentare

  1. Hallo.
    Dank deiner Rezension haben mein Mann und ich P. X, gelesen, wow du hast echt nicht übertrieben, man liest das Buch und schwup stehst du im Schlachthaus, du weißt es wird ekelig doch wie beim Unfall liest du weiter.
    Ich, sagt zumindest mein Mann, sage wohl beim Lesen ständig igitt und bääähh, normal hört er es nur bei E. Lee oder J. Gonzales.
    Das Buch treibt es auf die Spitze, ja es ist teilweise echt blutig und erschreckend, aber das ist einfach nur geil, sorry, lest es und wow..

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.