Virtuelle Welten – Anthologie von *Christoph Grimm*

Heute habe ich für euch die Rezension zu einer super spannenden Anthologie aus dem Mystic Verlag, die euch einige interessante Lesestunden bescheren wird.

Virtuelle Welten – Anthologie
Herausgeber: Christoph Grimm
Format: Taschenbuch, Ebook
Preis: TB 12,99 / Ebook 4,98
Verlag: Mystic Verlag
Seitenanzahl: 392
5 von 5

Werden wir eines Tages Realität und Traum noch unterscheiden können?

Sind wir irgendwann nur noch vegetierende Körper in Wassertanks, in virtuelle Welten versunken. Isolieren wir uns selbst, so dass wir keine Katastrophen mehr benötigen, um die Existenz der Menschheit zu beenden? – oder ist das nur Schwarzmalerei? Bieten Simulationen körperlich behinderten Menschen eine Alternative? Kann der Tod überwunden werden, weil wir nur die Summe unserer Teile sind? Haben wir tatsächlich eine Seele, die gar nicht digitalisiert werden kann? Diese und noch andere Fragen haben sich die Autorinnen und Autoren dieser Anthologie gestellt und in 20 spannende Geschichten umgesetzt“

– Mit Beiträgen von –

Florian Krenn * Alvar Borgan * Hans Jürgen Hetterling * Christina Hiemer * Matthias Ramtke * Eileen Leistner * Christiane Mieth * Helga Sadowski * Christine Jurasek * Anna-Lena Diel * Ronja Gerdes * Maria Lagutkin * Marc Zoellner * Denise Fiedler * Joachim Tabaczek * Manuel Otto Bendrin * Vaire J. Variz * Anke Tholl * Stefan Lammers * Christoph Grimm

Vor kurzem habe ich eine Frage an meine liebe Community gestellt. Da ich das Thema „Virtual Reality“ wahnsinnig interessant finde, suchte ich nach weiteren Büchern die sich genau darum drehten. Etliche Bücher wurden genannt, die ich noch nicht auf dem Schirm hatte, darunter war eines, welches mehrmals genannt wurde und dies war „Virtuelle Welten“, eine Anthologie aus dem Mystic Verlag. Daraufhin informierte ich mich erst einmal über den Verlag, von dem ich bisher noch nichts gelesen hatte und war sofort Feuer und Flamme als ich den Klappentext von „Virtuelle Welten“ fast schon inhalierte. Normalerweise bin ich kein Fan von Anthologien, aber diese musste ich unbedingt lesen, das war klar. Zusammen mit noch einem Exemplar kam es schon 3 Tage später als Rezensionsexemplar bei mir zuhause an. Ein wirklich sehr netter Verlag, der nur Minuten später auf Nachrichten antwortet und auch noch wahnsinnig schnell ist, was den Versand angeht. Ich war ziemlich überrascht muss ich sagen. Positiver Eindruck aus jeder Perspektive, ich denke hier wird jeder Leser in Ehren gehalten und Kundenfreundlichkeit sehr großgeschrieben, was nicht bei allen Verlagen so ist heutzutage. Umso schöner ist es solche schönen Erfahrungen zu machen, denn Verlage die so zuvorkommend mit ihren Kunden und Bloggern umgehen, unterstützt man umso lieber.

So, jetzt aber zum Buch, genug gequatscht Arya. Fakt ist, Virtuelle Welten hat mich umgehauen und hat mich bis zum Ende bestens unterhalten. Verschiedene Autoren, jeder auf seine Art hat einen interessanten Schreibstil. Ich war früher nie ein großer Fan von Anthologien, da oft die Geschichten ein abruptes oder ein merkwürdiges Ende hatten. Natürlich gibt es in jeder Anthologie Storys die einem gut oder weniger gut gefallen, doch in dieser war wirklich jede einzelne spannend und unterhaltsam. Zudem haben sie oft zum Nachdenken angeregt. Unsere Welt entwickelt sich von Tag zu Tag weiter und die Menschen werden in 100 Jahren bestimmt die virtuelle Realität als großen Bestandteil ihres Lebens sehen. Die Technik entwickelt sich in diese Richtung und die Geschichten dieses Buches handeln genau von diesem Thema. Was wird in einigen Jahren alles möglich sein? Werden wir unsterblich sein? Werden wir künstliche Intelligenz erschaffen können, die uns einen geliebten Menschen ersetzen kann? Vielleicht werden wir in Autos sitzen, für die ein Fahrer nicht mehr notwendig ist oder wir werden implantierte Chips in unserer Haut haben, die uns eine erweiterte Realität ermöglicht und uns das Leben erleichtert. Doch all diese Dinge haben positive wie auch sehr viele negative Auswirkungen auf unser Dasein als Mensch aus Fleisch und Blut.

Es war sehr spannend zu lesen wie verschiedene Autoren sich mit diesem Thema beschäftigt haben und uns zeigen, was eventuell möglich sein und wie es uns positiv oder negativ beeinflussen könnte. Eine sehr interessante und spannende Anthologie die ich jedem empfehlen kann, der sich für das Thema „Virtual Reality“ interessiert. Leider gibt es immer noch viel zu wenige Bücher über dieses Thema, aber diese Anthologie ist definitiv ein paar Lesestunden wert!

Ich danke dem Verlag für diese spannenden Geschichten und hoffe das noch viele weitere dieser Art bei euch erscheinen.

Und jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Lesen ihr Lieben und freue mich auf eure Meinungen und Kommentare zum Buch! Bis zum nächsten Mal!

Christoph Grimm wurde 1985 unter anderem Namen im nordbadischen Ländereck geboren, wo er noch heute mit seiner Frau und einer Armada an Haustieren lebt. Hauptberuflich in der Logistik tätig, gilt seine Freizeit dem geschriebenen Wort. Bevorzugt weilen seine Gedanken in ferner Zukunft und fremden Welten, doch auch Geschichten für Kinder entspringen seiner Fantasie. Als Herausgeber hat er mehrere Kurzgeschichten-Sammlungen betreut. Vor seiner Hochzeit erschienen seine Werke unter dem Namen Christoph Kolb.

4 Kommentare

  1. Tolle Rezension !!
    Mich hat dieses Buch auch nicht mehr losgelassen. Es hat mich sehr zum Nachdenken angeregt und auch über mein eigenes Verhalten, was z.B. das Zocken betrifft. Selbst als HobbyWoWler – es hat sich mittlerweile, wo auch die Geschichten einen Beitrag hatten, gewaltig reduziert, die Zeit die ich in dort verbringe – spiele ich mittlerweile viel weniger, als vorher und denke öfter nach, lieber raus zu gehen. Genauso hat mich die GEschichte des Pflegers sehr mitgenommen.
    Den MysticVerlag kann ich auch nur jedem ans Herz legen, der in diesen Bereichen gern was neues entdecken möchte. Ein ganz tolles Team, tolle Geschichten und immer ein offenes Ohr für ihre Blogger und Leser.

  2. Hach da freue ich mich aber, dass der Vorschlag von mir dir doch so gut gefallen hat! Eigenwerbung ist ja immer so eine schwierige Sache, aaaber da ich auch oft deine Lesetipps mag, dachte ich mir, Virtuelle Welten wäre genau was für dich.
    Ich finde übrigens auch, dass viel mehr Menschen Anthologien eine Chance geben sollten. In anderen Ländern werden diese oft viel mehr gelesen als hier. Keine Ahnung, wieso sie hier eher ein Schattendasein fristen. Aber vielleicht greift nach deiner tollen Rezension ja doch der ein oder andere noch mal zu einer Anthologie 🙂

  3. Wiedereinmal eine tolle Rezi von dir. Sie spricht einen an. Man möchte gerne mit abtauchen und wissen wie es ausgeht. Ich bin noch am überlegen ob ich es wagen soll oder nicht. Aber lieben Dank für deine Vorstellung..😘

Schreibe einen Kommentar zu Melanie Werner Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.