Black Alchemy Band 1 – Das Schwert der Totengöttin von *Katharina v. Haderer*

Heute habe ich für euch die Rezension zu einem richtig spannenden Buch, was mit einem anspruchsvollen Schreibstil punkten kann.

Black Alchemy Band 1
Das Schwert der Totengöttin
Autorin: Katharina v. Haderer
 
Format: Taschenbuch, Ebook
Preis: TB 9,99 / Ebook 9,99
Seitenanzahl: 384
Verlag: Knaur

Ein detail- und facettenreicher Weltenentwurf, ambivalente Figuren und ein düsteres magisches Abenteuer: der Auftakt zur packenden Fantasy-Saga „Black Alchemy“ von Katharina V. Haderer.

Willkommen in Tradea – wo sich die Toten aus ihren Gräbern erheben!

Als Sergent Erik Zejn degradiert und von der Hauptstadt ins Vorland versetzt wird, rechnet er mit Ereignislosigkeit und Langeweile. Doch dann erheben sich die Toten aus den Gräbern und greifen die Lebenden an. Zejn steht vor der größten Herausforderung seines Lebens: Um die Menschen zu retten, muss er herausfinden, wie er die Toten für immer zurück unter die Erde schicken kann. Die Einzige, die mehr über die unheimlichen Vorgänge zu wissen scheint, ist die Kräuterhexe Mirage, doch Zejn ist sich sicher, dass man ihr nicht trauen kann.

Mirage ist keine Hexe, sondern Alchemistin und versucht alles, um die Bedrohung aufzuhalten. Nur deshalb ist sie immer in der Nähe, wenn die Toten erwachen. Schnell beginnt die Bevölkerung zu glauben, dass sie für die Angriffe verantwortlich ist und wendet sich gegen sie. Wenn Mirage sich selbst retten will, muss sie ihre Unschuld beweisen und die Toten für immer zurück unter die Erde bringen. Weder Zejn noch Mirage ahnen, dass die Toten nicht ihre einzigen Feinde sind.

Alle Bände der »Black Alchemy«-Reihe:
Das Schwert der Totengöttin
Der Garten der schwarzen Lilien
Der Herrscher des Waldes

Das Schwert der Totengöttin, ein Titel der einem als Fantasy Liebhaber einfach sofort anspricht. Der Klappentext versprach eine sehr interessante aber auch vor allem detailreiche und anspruchsvolle Lektüre. Das Cover tat dann sein übriges und als ich dann anfing zu lesen, habe ich sofort gemerkt, dass meine Vermutung richtig war. Anspruchsvoll ist „Das Schwert der Totengöttin“ auf jeden Fall und ist nichts für Leser, die eher auf lockere Geschichten stehen, die mit einem jugendlichen und einfachen Stil einhergehen. Aber das macht dieses Buch zu etwas ganz besonderem, denn es hält gleich von der ersten Seite an die Spannung. Die Autorin hat wahnsinnig detailreiche Charaktere erschaffen, die sich im Laufe der Geschichte immer mehr entwickeln und noch tiefgründiger werden. Sergent Erik Zejn zum Beispiel war mir am Anfang etwas unsympathisch, doch von Seite zu Seite hat er immer mehr Sympathiepunkte bei mir gesammelt, wegen seiner Menschlichkeit und seinem Sinn für Gerechtigkeit. Mirage, die anfangs eher den Eindruck einer Hexe macht, in Wirklichkeit aber die Kunst der Alchemie beherrscht, kam sehr düster und geheimnisvoll daher und erst stellte ich sie mir als ältere Frau vor, die schon so einige Jährchen auf dem Buckel hat und leicht verbittert wirkt. Was aber im Laufe der Zeit so gar nicht der Wahrheit entsprach. Es kam dann der Punkt im Buch, als ich merkte, dass sie sich langsam aber sicher zu einem meiner liebsten Charaktere entwickelt und sich in mein Herz geschlichen hat. Auch ihr optisches Bild, was ich anfangs von ihr hatte, verflüchtigte sich ganz und gar, obwohl sie trotzdem noch diese leicht düstere Aura umgab. Jedoch ist es genau diese Aura, die sie zu etwas ganz besonderem macht. Auch die Beschreibungen der Untoten, die sich erheben, sind genau mein Geschmack gewesen, ich bin ja sowieso ein Fan solcher Figuren.

Die Autorin hat hier eine wahnsinnig komplexe Geschichte und herausragende Figuren erschaffen, die einen bis zum Ende fesseln und nicht mehr loslassen. Ich wünschte ich hätte sofort mit dem nächsten Band weitermachen können und ich hoffe wir müssen nicht allzu lange auf die Fortsetzung dieser grandiosen Story warten. Für alle Fans des Fantasy Genres, ist „Das Schwert der Totengöttin“ eine absolute Must Read Lektüre, die einen in eine Welt entführt, die so komplex und voller Fantasie der Autorin ist, dass man sie gar nicht mehr verlassen möchte. Wichtig ist nur, dass jedem Leser bewusst sein sollte, dass es sich nicht um eine einfache Geschichte handelt, sondern das sehr viel Anspruch auf einen wartet. Man sollte kein Buch erwarten, was man mal schnell zwischendurch liest. Für dieses Buch sollte man sich Zeit nehmen und es Seite für Seite genießen, ohne Zeitdruck.

Von mir gibt es für so viel Können und Autorenkunst eine 100%ige Leseempfehlung für jeden Fantasy Fan, der komplexe und weitreichende Geschichten mag, die einem in eine vollkommen andere, düstere Welt entführen und bis zum Ende bestens unterhalten. Volle 5 von 5 Sternen für „Das Schwert der Totengöttin“ von Katharina V. Haderer!

Ich danke dem Knaur Verlag für dieses gelungene Rezensionsexemplar und freue mich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit mit euch.

Und jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Lesen ihr Lieben und freue mich auf eure Meinungen und Kommentare zum Buch! Bis zum nächsten Mal!

FANTASTISCH – SPANNEND – VIELSCHICHTIG:

1988 geboren, schreibt Katharina Viktoria Haderer komplexe wie auch magische High-Fantasy-Reihen, angesiedelt an unterschiedlichen Orten und Zeiten einer eigenen mystischen Welt. Nach ihrem Selfpublishing-Erstling “Das Herz im Glas” 2014 folgten diverse Veröffentlichungen, u.a. die moderne “Götterdämmerung-Reihe” sowie “Die Drachen von Talanis” beim Drachenmond-Verlag, jede für sich ohne Vorwissen lesbar. Privat lebt die Autorin ganz dem Klischee entsprechend mit zwei Katzen im südlichen Niederösterreich in einer exzentrisch eingerichteten Wohnung mit Ausblick auf den Schneeberg. Sie war jahrzehntelang bei den PfadfinderInnen aktiv und beschäftigt sich in ihrer Freizeit mit Zeichnen, mittelalterlichen Themen, Kochen, Freunden, gutem Essen und Wein, Kräutern und den Hühnern ihres Bruders.

4 Kommentare

  1. Du weißt ja, es ist schon lang auf der Wuli und deine Rezi ist nur eine Bestätigung vom ersten Eindruck. Ist ja schon längst auf meiner speziellen Wuli 🙈

  2. Also du das Buch nur mit Cover und Klappentext vorgestellt hat, war ich schon hin und weg gewesen. Nun wird mein Eindruck von deiner Rezi bestätigt. Ich werde es lieben. 😍 Gibt es schon eine Info, wann die anderen beiden Bände erscheinen?

  3. Tolle und sehr gute Rezi von dir. Der Schreibstil Klasse. Tolle Charaktere und super beschrieben. Du machst einen mit deiner Rezi neugierig auf mehr. Super lieben Dank.
    Auch die Schriftstellerin selbst hat ein Lob verdient. Weiter so!👍😊

Schreibe einen Kommentar zu Astrid Scholz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.