Blau, blau, tot die Frau von *Martina Straten*

Heute habe ich euch die Rezension zu einem Buch mitgebracht, mit einem sehr interessanten Titel, der mich direkt neugierig gemacht hat. Es handelt sich um einen Thriller aus der Feder von Martina Straten, der euch absolut fesseln wird, da bin ich mir sicher!

Blau, blau, tot die Frau
Autorin: Martina Straten
Format: Taschenbuch, Ebook
Preis: TB 14,99 / Ebook 0,99
Seitenanzahl: 422

Es ist heiß in Deutschland. Ein Jahrhundertsommer. Der Mann mit der blauen Maske beobachtet die Frauen lange. Er weiß alles über sie. Er steigt durch offene Fenster in die Häuser ein. Manchmal isst er etwas aus ihrem Kühlschrank oder er liest ihre Post. Oft er sieht ihnen einfach nur beim Schlafen zu. Und dann kommt er zurück, um zu töten. Hauptkommissarin Franziska Merten ist ihm auf den Fersen und sie gibt alles, um ihn an weiteren Morden zu hindern. Der Showdown beginnt.

Nach dem Bestseller „Weiß, weiß, Totenkreis“, der zweite Thriller mit Hauptkommisarin Franziska Merten.

Wow! Mehr ging mir nicht durch den Kopf, als ich den Thriller von Martina Straten beendet hatte. Ich habe dieses Buch innerhalb von vier Stunden gelesen, oder sollte ich lieber sagen, durchgesuchtet! Anfangs dachte ich noch, dass es sich um einen ziemlich harmlosen Thriller handelt, denn ich habe damals gleich mit Festa Extrem begonnen und dachte nun, dass mich so schnell nichts mehr mitnehmen würde. Doch die Autorin hat mich eines besseren belehrt, denn sie spielt mit Ängsten, Ängsten die uns Frauen wohlbekannt sind. Nach einigen Kapiteln hat es mich so gefesselt, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Als ich das Buch anfing, war es 23 Uhr, mein Mann schlief. Nach einiger Zeit und ich möchte anmerken, dass ich eigentlich kein schreckhafter Mensch bin, fing es an, draußen an unserer Tür zu kratzen! Meine Güte bin ich erschrocken! Es war aber nur die Nachbarskatze…. (Gott sei Dank)…

Das ist mir wirklich noch nie passiert und das, obwohl ich schon viel härtere Thriller gelesen habe. Ich würde sagen, dass zeugt von hoher Autorenkunst, wenn man Leser erschreckt, die schon um einiges härteres gelesen haben. Auch auf der emotionalen Ebene hat es mich sehr berührt, muss ich sagen. Der Täter, der seine ausgewählten Opfer komplett ausspioniert und so vorsichtig vorgeht, dass keine der Frauen überhaupt bemerkt, dass er sich mehrmals ohne ihr Wissen in den eigenen Häusern oder Wohnungen bewegt und dann immer mutiger wird, bis er dann das erste Mal tötet, war unglaublich gut beschrieben und hat mir mehrmals eine Gänsehaut beschert. Doch noch interessanter war das WARUM. Was liegt seinem Handeln zugrunde und welche Trophäen wird er wohl für sich behalten? Ein eiskalter Killer mit einem Hobby was einen das Fürchten lehrt. Denn er ist auf etwas ganz besonderes fixiert, was er von seinen Opfern will, etwas, was er nur bekommen kann wenn er tötet.

Für mich war es ein unglaubliches Erlebnis die Kommissarin Franziska zu begleiten und die Autorin hat hier wirklich absolutes Talent bewiesen. Selbst die Gerüche die sie beschrieb, roch ich noch als ich im Bett lag. Es hat mich beschäftigt, es hat mich gefordert und es hat mich absolut gefesselt. Das ist solch ein Buch, was man nicht so schnell vergisst. Auch lernt man einige Opfer kennen, erlebt mit ihnen ein paar Tage und fiebert mit ihnen bis zu ihrem leidvollen Ende mit. Geschickt baut die Autorin eine Beziehung zwischen Leser und Charakter auf, nur um den Abschied dann wieder richtig emotional werden zu lassen. Verschiedene Opfer, gänzlich verschiedene Frauen und jede geht im Grunde anders mit dem Trauma um (Diejenigen die noch leben). Besonders sein letztes Opfer hat sich einen Platz in meinem Herz erkämpft und ich sage mit Absicht „erkämpft“…

Am Ende hatte ich etwas Angst, dass die Autorin die Geschichte offen lassen würde, was aber nicht der Fall war. Sie hat mich wieder aufs Glatteis geführt, absolut unvorhersehbar und perfekt umgesetzt und beendet. Ein Ende ganz nach meinem Geschmack. Jeder Liebhaber des Thriller Genres, wird hier begeistert sein, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass es noch spannender sein könnte. „Blau, blau, tot die Frau“ hat mich so mitgerissen, dass ich erst in den frühen Morgenstunden ins Bett wankte und noch einige Zeit darüber nachdachte, wie geschickt die Autorin hier mit den Ängsten der Frauen spielt. Solche Bücher zeigen mir immer wieder, dass es unter den Selfpublishern absolute Talente gibt, die definitiv entdeckt werden sollten. Martina Straten ist solch ein Talent und ich kann jedem nur wärmstens empfehlen etwas von ihr zu lesen. Deshalb bekommt dieses Buch von mir eine absolute Leseempfehlung, 5 von 5 Sternen und einen Platz in meiner Favoriten Auswahl! Solch eine spannende Geschichte sollte mehr Aufmerksamkeit bekommen, hier ist wieder einmal ein Diamant unter den Selfpublishern!

Ich danke dir, liebe Martina, für das Rezensionsexemplar und ich denke ich werde mich deinem anderen Thriller auch bald widmen, denn ich habe Franziska echt lieb gewonnen. Solch eine taffe und furchtlose Frau, die auch ihre eigene persönliche Schlacht schlägt, hat mich fasziniert. Ich hoffe wir werden noch einiges von ihr lesen dürfen.

Und jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Lesen ihr Lieben und freue mich auf eure Meinungen und Kommentare zum Buch. Bis zum nächsten mal!

 

Martina Straten, geboren in Düsseldorf, ist Journalistin und Germanistin. Schon während des Studiums entdeckte sie ihre Liebe zum Radio und begann 1997 bei dem Kultsender RTL RADIO in Luxembourg. 2003 wechselte sie zu Radio SALÜ nach Saarbrücken. Dort moderiert sie bis heute die sehr erfolgreiche „Martina-Straten-Show“. Sie ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter am Rande des Hunsrücks.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.